Historie

Unser Erfolg hat Tradition - Viele fangen klein an, und kommen dann groß raus. Dem traditionsreichen Familienunternehmen Keppler ist genau dies gelungen. 1965 gründet Karl Keppler in Pfullingen einen reinen Fertigungsbetrieb. Nach mehreren Neubauten, Umzügen und personellen Vergrößerungen ist aus Keppler ein höchst innovativer Maschinenbaubetrieb mit eigener Konstruktionsabteilung geworden.

Der Stammsitz in Pfullingen wird 2007 durch eine Niederlassung in Chemnitz / Sachsen ergänzt. Im selben Jahr führt Keppler mit großem Erfolg sein 6-Achs Universal-Bearbeitungscenter der der Baureihe HDC auf dem Markt ein.

Bereits in 2009 folgt dann die 6-Achs Fahrständermaschine FS mit einer Tischbelastung bis zu 40 Tonnen sowie die FSH mit bis zu 4 Tonnen Tischbelastung. 2013 folgt die Erweiterung des erfolgreichen Universal-Bearbeitungscenters um die Z-Baureihe. Die Auslegung der Z-Baureihe zeichnet sich durch Eilgangsgeschwindigkeiten von 45 m/min und Beschleunigungen von 4 m/s aus.

Wiederum ein Jahr später, in 2014, wird die HDC-Familie durch die "kleine" Baureihe HDC 1200 ergänzt.

Meilensteine

  • 1965
Firmengründung am 01. Juli 1965
  • 1973
Bau des Firmengebäudes in der Robert-Bosch-Straße 4
  • 1989
Bau des Firmengebädes in der Max-Eyth-Straße 9
  • 1995
Aufbau der Konstruktionsabteilung
  • 2000
Zertifizierung nach DIN ISO 9001
  • 2007
Gründung Niederlassung Chemnitz
Markteinführung des 6-Achs Universal-Bearbeitungs-Center der HDC Baureihe
  • 2009
Markteinführung der 6-Achs Fahrständermaschine FS und der FSH
  • 2013
Erweiterung des Universal-Bearbeitungs-Center um die HDC - Z - Baureihe
  • 2015
Ergänzung der HDC Familie durch die Baureihe HDC 1200